Naan Brot

Heute habe ich noch einmal den Lammeintopf gemacht, den Julian liebevoll Indisch Stew getauft hat. Er ist diesmal, falls das überhaupt geht noch besser gewesen als letztes mal. Das könnte daran liegen, dass ich keine Süßkartoffel verwendet habe…
Jedenfalls habe ich mich auch erinnert, dass letztes mal noch Brot oder eine andere Beilage gefehlt hat, die man zu dem Eintopf essen kann. Und weil es in den USA immer Naanbrot zu den inidschen Gerichten gab, habe ich kurzerhand entschlossen das mal auszuprobieren. Leider weiß ich nicht, ob mein Rezept authentisch ist, aber die Fladen sahen denen aus den Restaurants sehr ähnlich. Continue reading

Advertisements

Meikes Grüne Sauce / Meike’s Green Sauce

This dish is very popular in and around Frankfurt. At this time of the year it is sold in stores and on the market, either ready made or only the herbs. I usually buy the herbs, because I learned a super yummie recepie from my friend Meike. I believe it is even her family-recepie! Traditionally Green Sauce is eaten with young boiled potatoes, but you can also very easily eat it as a dip with veggies or on a slice of bread.
There are seven herbs, that have to be in every Green Sauce: starflower (borago officinalis), chervil (Anthriscus cerefolium), burnet (sanguisorba minor) , sorell (Rumex acetosa), cress, parsley and chives. Recepies vary from region to region in germany, but where I am from it is usually done with sour cream as a base. There are recepies featuring mayonaise or yoghurt though. Continue reading

Lammeintopf mit Kichererbsen – Lambstew with chickpeas

Die letzten Tage habe ich Dominique in Trier besucht. Gleich am ersten Tag sind wir an einem türkischen Supermarkt vorbeigelaufen und ich hatte plötzlich unheimlich Lust auf Lamm. Also haben wir kurzerhand Lamm und Kichererbsen eingekauft und losgelegt. Der Eintopf ist deftig und macht wegen der vielen Kichererbsen ziemlich lange satt. Das Rezept habe ich auf cooking.nytimes.com gefunden und leicht abgewandelt: Continue reading

Spargel und Bohnensalat

Heute war ich mit John auf dem Farmers Market und wir haben neue Kartoffeln, Spargel und Bohnen gekauft. Es gab auf dem Markt nämlich fava beans, oder, wie man sie bei uns kennt: Saubohnen! Da hab ich mich gleich total gefreut und eine Riesenmenge mitgenommen. Zum Abendessen gab es dann Spargel (leider grünen, weil es hier keinen weißen gibt) mit selbstgemachter Sauce Hollondaise, Schinken vom chico locker, neuen Kartoffeln und Bohnensalat. Alles hat unheimlich gut geschmeckt und ich habe festgestellt, dass Sauce Hollondaise echt nicht schwer zuzubereiten ist! Continue reading

Korean Ramen

Gestern habe ich bei Renata, meiner Mitbewohnerin die so gern kocht, eine Suppe probiert die einfach nur toll geschmeckt hat. Dabei hat es sich um ein koreanisches Rezept gehandelt bei dem Kimchi, der koreanische, fermentierte Kohl, verwendet wird. Eine Kimchisuppe also, oder Kimchi jjigae, wie es im koreanischen genannt wird. Kimchi ist ja sowieso schon eine meiner Lieblinsspeisen, aber in Suppen wird sie zum Grund dafür asiatisch Essen zu gehen. Bisher bin ich genau für solche Suppen nämlich gern in asiatischen Pho- oder Ramen-Bars essen gegangen. Bis heute jedenfalls. Denn Renata hat mir ihr Rezept verraten und ich habe es, um einige Rübengemüse erweitert, heute gekocht. Außerdem habe ich es statt mit Reis (traditionelle Variante in der koreanischen Küche) mit Udon-Nudeln (japanische Weizennudeln) gekocht. Damit wird die Suppe dann wohl irgendwie zu einem koreanischen Ramen. Obwohl Ramen ja eigentlich eine japanische Nudelsuppe auf Miso-Basis ist. Die Suppe ist mir ganz wunderbar gelungen und ich glaube dass sie zudem auch noch ziemlich gesund gesund ist. Außerdem ist es auch sehr einfach eine schmackhafte vegetarische Variante davon herzustellen, indem man den Schweinebauch einfach weglässt. Aber nun genug der Worte, hier das Rezept. Es reicht für gut 4 Personen denke ich. Continue reading

Zitronen Linguine mit Prawns

Vor einiger Zeit habe ich Prawns (große Garnelen) gekauft, weil ich die zur Kokossuppe essen wollte. Die wurde dann aber irgendwie zu dünn und außerdem war Hähnchen drin, weswegen ich die Garnelen dann überflüssig fand. Ich hab sie eingefrohren und mir gedacht, dass mir sicher noch ein gutes Rezept einfallen wird, in dem ich sie verwenden kann. Und siehe da, heute war es dann so weit. Letzte Woche habe ich nämlich ein neues Rezept ausprobiert, dass ich in der Zeit gelesen hatte. Es war ein recht simples Butter-Zitronen Rezept für Nudeln. Aber simple Rezepte sind ja bekanntlich oft die Besten und so habe ich es ausprobiert und war begeistert. Mit einigen Abwandlungen hier nun mein Rezept mit besagten Garnelen: Continue reading

Butternut-squash-soup

Als es neulich so kalt und regnerisch war hatte ich sofort den Impuls Suppe zu kochen. Und obwohl es dieser Tage wieder um die 30°C hatte habe ich für Suppe eingekauft. Für Kürbissuppe um genau zu sein. Ich konnte zwar keinen Hokkaido-Kürbis finden, dafür aber Butternuss. Der schmeckt sehr lecker und hat eine tolle Konsistenz, wenn er gekocht ist.Ich werde auf jeden Fall bald meiner Mutter nacheifern und ein Curry daraus machen.
Nachdem aus dem Alien-Abend ein ausgewachsener Film-Abend wurde, der bis spät in die Nacht gedauert hat, habe ich nicht wirklich gefrühstückt, lang geschlafen und dann Nachmittags die Suppe gekocht. Hier das Rezept: Continue reading