Rhabarberkuchen

Leider gibts auf dem Farmers Market keinen Rhabarber. Jedenfalls noch nicht. Angeblich soll das noch kommen, sobald er in den Bergen wächst. Im Moment ists da noch zu kalt und hier im Tal schon zu heiß. Das jedenfalls hat mir ein Bauer vom Markt gesagt. Im Supermarkt bin ich aber fündig geworden und habe gleich das Rezept meiner Mutter nachgebacken.

Für den Teig:Rhabarber2

∗ 175 g Butter
∗ 175 g Zucker
∗ 1/2 TL Vanillextrakt oder 1 Vanillinzucker
∗ 1 Prise Salz
∗ 4 Eier
∗ 300 g Mehl
∗ 3 TL Backpulver
∗ 5 EL Sahne oder Milch

Für die Baisermasse:

4 Eiweiß
200 g Zucker
2 EL Stärke
100 g fein gehackte Kokosraspeln

1500 g Rhabarber in ca 1-2 cm großen Stücken für den Belag

Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden. Butter, Zucker und Vanille mit den Eiern und dem Salz schaumig rühren. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der Sahne unterrühren. Auf einem rechteckigen Backblech (meine Form war ca 40 x 25 cm groß) gleichmäßig verteilen und mit dem Rhabarber bestreuseln. Bei 175 °C für ca. 25 Minuten vorbacken.

Derweil die Eiweiß steif schlagen und anschließend langsam den Zucker einrieseln lassen. So lange rühren, bis alles zu einer homogenen Masse geworden ist und der Zucker sich gelöst hat. Mit einem Schneebesen nach und nach die gesiebte Stärke und die Kokosraspeln unterheben. Den Kuchen aus dem Ofen holen und die Baisermasse dekorativ auf dem Kuchen verteilen. Für weitere 15-20 Minuten backen. rhabarber1

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s