Highfire #5

Trotzdem ich angeschlagen bin wollte ich ins Keramikatelier, um meine gebrannten Schüsseln zu bewundern. Ich bin ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis. Einige sind gleich glasiert und ähnlich in der Form, haben aber jeweils ein deutsches Sprichwort und seine englische Entsprechung bzw. umgekehrt hineingeschrieben. “It’s for the birds/ Alles für die Katz’!” ist mit der Mishima-Technik gewissermaßen eingraviert. Dauert zwar länger aber sieht auch wirklich besser und sauberer aus finde ich. Meine neue Glasur Winnie Blue ist relativ launisch. Sie kann wie auf Bild 3 in der rechten Spalte von türkis bis dunkelblau erscheinen oder wie auf Bild 1 in der rechten Spalte (untere Hälfte der Schüssel) eher grau-lila werden. Das passt aber ganz gut zu Abalone Shell, womit der Rand glasiert ist. Das allerletze Bild sind meine Missglückten Vasenversuche. Ich fand die Formen aber so interessant, dass ich sie ebenfalls geschrüht und gebrannt habe. Mir gefällt das Ergebnis.

Döner / Kebab

Gestern habe ich zum ersten Mal Dönerfladen gebacken und sie dann entsprechend gefüllt. Der Teig reicht für 4 sehr große und 5-6 kleinere Dönerfladen. Beim Füllmaterial könnt ihr kreativ werden, ich habe ihn mit Rotkohl, Salat, Tomaten, Zwiebel, Gurke, Feta, scharf gewürztem Hähnchenfleisch und Joghurt-Petersilien-Sauce. Continue reading

Upper Bidwell Park im Frühling

Schon seit letzten Wochenende hatte ich geplant in den Bidwell Park zu fahren, um dort wandern zu gehen. John war von der Idee sofort begeistert und hat sich mir angeschlossen. Deshalb sind wir dann auch nicht mit dem Fahrrad, sondern mit dem Auto hingefahren. Statt uns noch einmal monkey face anzusehen sind wir diesmal dem Yahi-Trail gefolgt, der sich den Chico Creek entlangschlängelt. Der Weg führt dann zu den belibtesten Badeplätzen. Zuerst kommt man am Alligator Hole vorbei, dann am Bear Hole und schließlich am Salmon Hole. Ich bin mir sicher, dass noch einige weitere Badelöcher folgen, aber wir haben es diesmal nur bis zum Salmon Hole geschafft. Das war auch weit und anstrengend genug, weil ich ja seit einer Woche ein wenig angeschlagen bin und diese Nacht Halsweh bekommen habe, dass nach der Wanderung wirklich schlimm war. Die Wanderung war es aber auf jeden Fall wert! Continue reading

BBQ

Weil es heute wieder so schön war haben wir beschlossen ein BBQ mit allen Roomies zu machen. Tatsächlich hatten diesmal auch alle Zeit dafür und weil Renata als begeisterte Köchin bei uns eingezogen ist gab es diesmal auch mehr und besseres Essen als letztes mal als es ein BBQ gab. Ich war zwar den ganzen Tag über ziemlich müde weil ich nur mit Hausaufgeben beschäftigt war und der Samstag so lang war, aber als es dann ans Essen machen ging wurde es besser und nach einem Steak, Salsa, Nudelsalat und Weißwein war alles wieder gut. Zu Bett gehe ich heute trotzdem früh denke ich. Anbei ein paar Eindrücke. Sandras Salsa war wirklich unheimlich gut und superscharf! Renata und Kelly haben zusammen vegetarische Burgerpattys aus schwarzen Bohnen und Quinoa gemacht die auch sehr lecker waren.

Von links nach Rechts und oben nach unten: Channing, Melissa, ich, Sandra, Kelly und Renata.

Immer noch viel Töpferei

Habe heute einen ganzen Tag (12 Stunden) an der Uni verbracht. Zuerst war ich mit John Holz für meine Rahmen kaufen, die ich nächste Woche machen möchte. Außerdem haben wir bei Walmart halt gemacht, weil John einkaufen musste. Im Lowes (Baumarkt) habe ich dann zufällig Acacias Freund getroffen, der mir gezeigt hat welches Holz gut für Rahmen funktioniert.
An der Uni angekommen habe ich zuerst noch ein paar neue Schüsseln geworfen, dann meine gestern gedrehten Schüsseln getrimmt, den Porzellanbechern Henkel verpasst und mich dann aufgemacht zum Drucken und um Acacia zu treffen. Das mit dem Drucken war gar nicht so einfach. Die Unidruckerei hatte nämlich zu und ich musste stattdessen zu einem Copyshop laufen der etwas weiter entfernt war. Dort angekommen hat sich dann auch noch rausgestellt, dass ich mein Dokument falsch formatiert hatte (Din A4, kein amerikanisches Format…). Zum Glück haben mir die Zwei Verkäufer geholfen und zum Schluss hatte ich dann doch meine Folien mit den Motiven für den Siebdruck. Einer der Verkäufer war so begeistert von der Idee die Motive auf Keramik zu drucken, dass er meinte, ich solle ihm auf jeden Fall bescheid sagen, wenn eine Schüssel mit dem Kraken darauf fertig wäre. Da hab ich also schon einen Klienten! Continue reading

Töpferei

Mittwoch und Freitag habe ich fleißig Schüsseln beschriftet und neue getöpfert. Für die Beschriftung verwende ich jetzt nicht mehr den underglaze pencil / Majolikastift (?) sondern eine Technik die sich Mishima nennt. Dabei ritzt man mit einem spitzen Gegenstand in den lederharten Ton. Danach trägt man underglaze auf und lässt sie trocknen. Einmal trocken schabt man mit einem scharfen Metallplättchen darüber. So bleibt nur die Farbe in der Vertiefung hängen. Anschließend wird geschrüht und glasiert.

Inlay3
Gestern (Freitag) war ich 6 Stunden ununterbrochen an der Drehscheibe. Ich wollte gern ein paar Rohlinge für Tassen herstellen. Dafür habe ich Porzellan verwendet. Aber aus irgend einem Grund war ich aus der Übung und habe von ganzen 8 Versuchen nur drei gerettet. Danach war ich frustriert und habe mich an Steingut versucht. Das ist viel einfacher zu drehen und steht besser. Die Schüsseln sind für meine Verhältnisse deshalb rieeeesig geworden (s.u.). Dann habe ich noch all meinen B-Mix verarbeitet und noch weitere 4 Tassenrohlinge und Schüsseln hergestellt. Wie viele es genau sind weiß ich nicht genau. Aber genug um zwei Bretter zu füllen. Hier eine Auswahl (ohne Porzellan):

Highfire #3 – Ergebnis

Leider sind einige meiner Schüsseln am Boden des Ofens kleben geblieben, weil sie an einem sehr heißen Ort im Ofen standen und daher die Glasur mehr gelaufen ist als sonst. Ich habe sie abgeschliffen und dabei ist bei zwei Schüsseln sogar das Porzellan aus dem sie gemacht sind geplatzt. Naja, aus seinen Fehlern lernt man ja bekanntermaßen. Jetzt weiß ich zumindest, dass ich bei bestimmten Glasurkombinationen mehr Rand lassen muss. Auf Bild Nummer fünf ganz unten seht ihr meine neue Glasur. Sie heißt Winnie Blue und ich habe sie wahrscheinlich zu dünn aufgetragen, weswegen sie  etwas zu hell geworden ist. Aber dennoch ziemlich kräftig in der Färbung.