Ein ganz normaler Mittwoch

Da nächste Woche die Thanksgiving-Woche ist und in dieser Woche keine Uni stattfindet muss ich diese Woche noch einiges zu Ende bringen. Zum Beispiel meine Abschlusszeichnung für Js Zeichenkurs, diverse Projektberichte und eine Menge Schüsseln, für meinen Keramikkurs. Mit letzterem habe ich heute angefangen. Zuerst hat es nicht so gut geklappt, weil ich den Tonklumpen nicht zentriert bekommen habe, aber dann hat Caitlin mir den Tipp gegeben mein ganzes Körpergewicht in die Hand zu stemmen, in die der Ton läuft. Danach hat es jedes Mal praktisch auf Anhieb geklappt. Deswegen habe ich auch nicht mehr so viel Ton gebraucht und meine Schüsseln sind größer geworden. Das ist wirklich gut, weil sie davor immer sehr klein waren. Ich weiß zwar nicht wie viele Schüsseln genau ich heute geworfen habe, aber ich würde schätzen so um die 9. Morgen werde ich dann versuchen die Schalen zu trimmen und anschließend hoffen, dass sie schnell ins Schrühfeuer kommen. Da ich die kleinen Öfen aber auch selbst befeuern kann, werde ich morgen auch nochmal nachfragen, ob ich die Schüsseln selbst schrühen kann. Theoretisch müsste das gehen, weil man in den kleinen Öfen fast bis Cone 1 kommt und der Schrühbrand für Porzellan zwischen Cone 08 (~950°C)  und Cone 04 (~ 1060°C ) liegt. Meine Schüsseln wurden jedenfalls schon ziemlich bewundert und ich wurde als “Natural” bezeichnet, also als jemand, der das Drehen auf der Scheibe im Blut hat und deshalb schnell lernt und gute Ergebnisse erzielt. Das ging natürlich runter wie Öl und hat mich dazu ermutigt noch einen Sack Porzellan zu kaufen. Werde ich morgen gleich in Angriff nehmen. Zum Schluss ist mir eine richtig gute Schale gelungen, die ich morgen fotografieren werde.Ton2

Ton1
Nachdem ich also 5 Stunden am Stück TonTon4 auf einer rotierenden Platte bearbeitet hatte, habe ich mich zu der Ausstellung aufgemacht, bei der wir uns für unser Theorieseminar treffen wollten. Im gleichen Gebäude ist auch der University-Shop, in dem man allerlei Chico-State-Univeristy-Merchandise kaufen kann. Darunter auch Pullover, Socken, T-shirts und Mützen. Und weil gerade ein Rabatt von 25 % auf alle Kapuzenpullis gegeben wurde habe ich mir nun endlich meinen Chico-State-Pullover gekauft! Er ist grau und hat “California State University CHICO” aufgestickt. Danach bin ich zu der Druck-Ausstellung gegangen. Letztes Semester gab es nämlich ein besonderes Event in der Druckwerkstatt. Die Studenten haben riesige Holzplatzen für den Hochdruck geschnitzt und dann mit der Straßenwalze (Fahrzeug) gedruckt. Die Platte wurde also eingewalzt, in den Hof gebracht, das Papier  wurde darüber gelegt und dann ist jemand mit der Straßenwalze drüber gefahren und hat so die Farbe auf das Papier gepresst. Ziemlich beeindruckend und die Drucke waren umwerfend und riesig. Anbei ein paar Bilder.Ton3

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s