San Francisco

Heute morgen bin ich nach einer leider nicht so SF9erholsamen Nach früh aufgestanden und habe mich zusammen mit Britney auf den Weg nach San Francisco gemacht. Wir sind mit dem Auto über den Freeway bis nach Berkeley gefahren und haben dort unser Auto geparkt. Ein Tagesticket kostet da nämlich nur $20, was sehr günstig ist. Da wir etwas früh dran waren und noch auf Freunde von Britney und John gewartet haben, sind wir ein wenig durch Berkeley spaziert und haben uns den Campus angeschaut. Continue reading

Nussschnecke / Nutroll

Heute bin ich zu meiner Freundin nach Davis gefahren, um mit ihrer Familie am Donnerstag Thanksgiving zu feiern. Sie lebt außerhalb der Stadt in einem großen Haus mit Pferdekoppeln und dazugehörigen Pferden. Richtig schön und ländlich. Leider hat sie einen Hasen, eine Katze und einen Hund, weswegen ich gleich in der ersten Stunde einen Ausschlag am rechten Auge und an den Armen bekommen habe. Meine Lungen haben sich trotz Asthmaspray nicht beruhigen wollen. Erst, als wir Abends noch in die Stadt gefahren sind, um Freunde von Britney zu treffen ging es mir besser.
Ich bin jedenfalls schon ganz gespannt auf die weitere Woche! Morgen besuchen wir San Fransisco und am Donnerstag wohnen wir gleich zwei Thanksgivingessen bei. Erst dem bei Britneys Famile und dann dem bei ihrem Freund Polo (Rieeeeesenfamilie! 26 Menschen werden dort sein). Und weil man an Thanksgiving hauptsächlihc isst und ich ein Gastgeschenkt brauchte habe ich ein typisch deutsches Roggenbrot gebacken und Nussschnecken gebastelt. Hier nun das Rezept für letztere: Continue reading

Dinnede / Swabian Pizza

Nachdem der Hase meiner Mitbewohnerin nun schon einige Zeit im Haus ist und einige Menschen allergisch reagiert haben ist auch mein Husten schlimmer geworden und hat sich zeitweilig zum Atemproblem entwickelt. Der Doktor am Students Health Center hat mir dafür ein (sauteures) Asthmaspray verschrieben, dass superschnell wirkt. Richtiges Teufelszeug ist das! Jedenfalls wird der Hase jetzt nach draußen umquartiert, auf Befehl des Vermieters hin. Ich bin allerdings immer noch gespannt, wann das passieren wird. Zu dem Husten hat sich vorgestern dann auch noch eine laufende Nase hinzugesellt und schmerzende Nebenhöhlen. Ich glaube ich werde krank. Den Tag über war ich auch gar nicht hungrig, bis ich dann abends die Dinnede vorbereitet habe. Bei dem Geruch von brutzelndem Speck aus dem Ofen hat sich gleich alles gar nicht mehr so schlimm angefühlt und ich hatte einen Mordshunger. Aufgegangen ist die schwäbische Pizza auch richtig gut, ich schreibe das dem Sauerteig zu, den ich für den Teig verwendet habe. Hier das Rezept:
Continue reading

Bowls

Heute haben meine Schüsseln Füße bekommen. Allerdings hätte ihnen ein zweiter Tag zum langsamen trocknen sicher nicht geschadet. Sie waren ein bisschen zu weich zum trimmen. Deshalb habe ich sie noch ein Stündchen in der Sonne trocknen lassen. Hat nicht sooo viel gebracht, war aber besser als nichts. Nächstes Mal wenn ich sie nur für einen Tag trocknen lasse schlage ich sie einfach nicht ein sondern lasse sie trocknen wie sie sind. Continue reading

Ein ganz normaler Mittwoch

Da nächste Woche die Thanksgiving-Woche ist und in dieser Woche keine Uni stattfindet muss ich diese Woche noch einiges zu Ende bringen. Zum Beispiel meine Abschlusszeichnung für Js Zeichenkurs, diverse Projektberichte und eine Menge Schüsseln, für meinen Keramikkurs. Mit letzterem habe ich heute angefangen. Zuerst hat es nicht so gut geklappt, weil ich den Tonklumpen nicht zentriert bekommen habe, aber dann hat Caitlin mir den Tipp gegeben mein ganzes Körpergewicht in die Hand zu stemmen, in die der Ton läuft. Danach hat es jedes Mal praktisch auf Anhieb geklappt. Continue reading