Ein Lachs nach dem Klettern und du kannst Teller zerschmettern!

Nachdem ich heute meinen neuen Klettergurt in der Kletterhalle 20150906_150015eingeweiht habe (siehe Bild rechts), hatte ich unheimlich Hunger. Ich denke, dass das einerseits daran liegt, dass Klettern natürlich anstrengend ist, aber mit Sicherheit auch daran, dass die Routen hier einfach viel Schwerer sind als daheim (und ich schon lang nicht mehr klettern war). Beim Bouldern komme ich über V2 (die Skala geht von V0-V10) nicht hinaus, dafür schaffe ich beim Klettern von 5.5-5.7 alle (geht von 5.5-5.15).
Das System nach dem diese Routen klassifiziert sind nennt sich Yosemite Decimal System. In diesem System gibt es Klassen, z.B. 1 für normales Wandern, 2 für Wandern mit gelegentlicher Nutzung der Hände zum Abstützen etc und 3 für sowas, wie eine Via Ferrata. Klasse 4 und 5 sind dem Klettern vorbehalten, wobei 4 sehr einfachere Routen beschreibt und 5 die etwas schwereren. Das Ganze orientiert sich auch tatsächlich an Kletterrouten im Yosemite Nationalpark, soll also auf das Klettern in freier Wildbahn vorbereiten.
Gut jedenfalls, dass ich auf meinem nächtlichen Shoppingausflug gestern Salat und Lachs gekauft hatte. Das war nämlich genau das Richtige nach der Kletterei. Hört sich unspektakulär an, schmeckt aber superlecker! Vor allem, wenn man den Lachs richtig zubereitet. Dann ist er außen kross und innen saftig.

Zutaten :

∗ gemischter Salat (ich mag gern jungen Pflücksalat mit Ruccola etc.)
∗ Avocado in Würfel geschnitten
∗  Paprika in Ringen
∗  alles andere, was ihr in den Salat schmeißen wollt =)
∗ 2 TL flüssiger Honig (wenn gerade kein flüssiger Honig zur Hand ist, festen Honig in der Mikrowelle anwärmen, dann wird der auch flüssig)
∗  knapp 1 TL Senf
∗  4-6 TL dunkler Balsamicoessig (je nach Gusto)
∗  4-6 TL Olivenöl
∗  Salz und Pfeffer

∗ ca. 300 g Lachs MIT HAUT pro Person
∗  etwas Salz

Für die Salatsauce den Honig mit dem Senf und Salz und Pfeffer verrühren. Anschließend den Balsamicoessig dazugeben und ebenfalls verrühren. Nun das Olivenöl zugeben und solang verrühren (geht am besten mit einem kleinen Schneebesen oder einer Gabel) bis sich alles zu einer dickflüssigen, homogenen Masse gefügt hat.
Salatzutaten nach Wunsch zusammenstellen.

Den Fisch auf der Hautseite mit etwas Salz einreiben und in Olivenöl scharf anbraten. Die Pfanne sollte also bevor der Fisch hinein kommt schon ordentlich heiß sein. Dann die Temperatur auf ein Minimum reduzieren und mit Deckel für weitere 15-25 Minuten garen. Hier kommt es drauf an, ob man ein flacheres oder dickeres Stück erwischt hat. Schwanzstücke brauchen dementsprechend nicht solang, wie ein dickeres Stück. Der Fisch sollte auf der Hautseite goldbraun und kross sein und innen saftig aber natürlich nicht mehr roh. Einfach mit dem Messer ein wenig auseinanderschieben und “reinschauen”. Der Fisch ist dann nicht mehr so lachsfarben wie zu Beginn, sondern nimmt eher einen weißlichen hautfarbenen Ton an.
Man sollte nach dem Klettern und Lachs essen allerdings vorsichtig und mit viel Umsicht mit dem Geschirr umgehen, sonst kann es einem passieren, dass man vor lauter Geklettere zittrige Muskeln bekommt und den Teller fallen lässt…
Fisch2

Zum Frühstück gabs heute übrigens was typisch Amerikanisches (zumindest hab ich mir das sagen lassen): Eier, Bacon und gebratene Wurststückchen mit gebratenen Zwiebelringen und Paprika. Dazu Zimtschnecken aus der Fertigpackung (da ist sogar der Zuckerguss schon dabei!!!!). Sah dann so aus:
Frühstück1

Cinnamonrolls

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s