5600-Meilen-Cookies

Jetzt sind es noch genau 8 Tage bis zum Flug und die Spannung und Aufregung und Vorfreude steigt! Aber auch das leise Unbehagen in ein fremdes Land zu reisen ist nicht ganz abwesend und lässt sich nicht gänzlich von der Vorfreude verdrängen. Schließlich werden mich in 8 Tagen 9000 Kilometer von Familie und Freunden trennen. 9000 Kilometer sind übrigens knapp 5600 Meilen. Es ist wohl ratsam sich an dieses Maßsystem zu gewöhnen, wo ja bald keiner mehr wissen wird was ein Kilometer ist, oder?

cookies_2

Jedenfalls hat die Vorfreude gestern doch obsiegt und ich habe Cookies gebacken. Schließlich gibts in Amerika Cookies. Keine Weihnachtsplätzchen, die es, wie der Name schon sagt, nur an Weihnachten gibt, nein, ganzjahrestaugliche Cookies. Und zwar solche in denen zusammengerechnet mehr Zucker und Schoki drin ist als Mehl… Normalerweise funktionieren die bei mir nicht so gut. Man setzt einen kleinen Teigknödel auf das Blech und kaum ist das Blech im Ofen, schmilzt der Teig zu einer Pfütze dahin die stark an das erinnert, was eine Kuh mit Durchfall produziert. Aber jetzt, so meine ich, habe ich des Rätsels Lösung gefunden:

Zutaten:

170g Butter
200g Zucker
1 Ei (ein kleines, größe S oder M)
320 g Mehl
30 g Haferflocken (können auch durch Mehl ersetzt werden)
1/2 TL Backpulver
200 g Schoki (in meinem Fall: 100g Milka Daim & 100g 75%ige dunkle Schokolade, mir hätte es aber glaube ich mit ausschließlich dunkler Schokolade besser geschmeckt, weil der Teig schon so süß ist)

Butter, Zucker und Ei verrühren. Dazu braucht man nicht zwingendermaßen einen elektrischen Handrührer, das geht auch gut mit dem Löffel.

Anschließend die trockenen Zutaten vermischen und zusammen mit der kleingehackten Schokolade mit den Händen unter die Butter-Ei-Masse kneten.
Jetzt sollte ein fester aber nicht bröseliger Mürbteig entstanden sein. Ist der Teig zu nass kann man noch etwas Mehl unterkneten, auch wenn ich davon abrate, weil der Geschmack nachher einfach nicht der gleiche ist. Lieber ein kleineres Ei verwenden!

Jetzt kommt der Zaubertrick, das, was einen als Kind in der Vorweihnachtszeit immer in den Wahnsinn getrieben hat: Der Teig muss für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank und ruhen. Wers eilig hat kann ihn auch für eine halbe bis dreiviertel Stunde ins Gefrierfach packen. Das ist wichtig, damit das Mehl die Feuchtigkeit aufsaugen kann und sich alle Zutaten gut verbinden. Die Cookies bleiben so in Form!

Nach der Ruhezeit den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und kleine Kugeln formen. Kugeln auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech platt drücken und für ca 17 Minuten bei 175 °C backen.

Advertisements

One thought on “5600-Meilen-Cookies

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s